Sicherheit

„Wir sichern eine lebens- und liebenswerte Stadt“

  • Einsatz von Kontaktbeamten in den Stadtteilen
  • Schaffung eines kommunalen Sicherheitsdienstes mit städtischen Mitarbeitern
  • Kein weiterer Ausbau der Videoüberwachung im gesamten Stadtgebiet
  • Ausreichende Beleuchtung von Geh- und Fahrradwegen sowie anderen Fußgängerbereichen bzw. Plätzen

Sicherheit ist in der heutigen Zeit für viele Menschen in Großstädten wie Ingolstadt ein besonderes Thema geworden. Wir werden für die Menschen die „gefühlte Sicherheit“ im Auge haben und uns aktiv dafür einsetzen, dass tatsächlich mehr Sicherheit in allen Stadtteilen gewährleistet ist. Dazu werden wir gemeinsam mit dem Polizeipräsidium und der Polizeiinspektion unser Sicherheitskonzept für Ingolstadt prüfen und bei Bedarf weiterentwickeln.

Hierzu gehört für uns auf jeden Fall, dass wir die Zahl der Kontaktbeamten im Stadtgebiet erhöhen und den Kommunalen Ordnungsdienst mittelfristig in die Kommune holen. Das heißt, dass die Mitarbeiter des Kommunalen Ordnungsdienstes dann Mitarbeiter der Stadt Ingolstadt werden und sie ihre hoheitliche Aufgabe gemeinsam mit der Polizei wahrnehmen können. 

In den letzten Jahren wurde die Videoüberwachung in vielen Bereichen stark ausgebaut – die Bevölkerung hat davon nicht immer etwas mitbekommen. Aus unserer Sicht ist die derzeit existierende Überwachung öffentlicher Straßen und Plätze in Ingolstadt ausreichend.

Daher werden wir nur in besonders begründeten Einzelfällen weitere Überwachungskameras aufstellen.

Viel wichtiger ist für uns, dass die Menschen sich auf ihren täglichen Wegen zu Fuß oder mit dem Fahrrad wohl und sicher fühlen. Derzeit gibt es in Ingolstadt jedoch noch viele Fuß- und Radwege, die so schlecht oder gar nicht beleuchtet sind, dass es hierüber aus der Bevölkerung immer wieder Beschwerden gibt. Dies werden wir ändern und im Laufe des Jahres 2020 von der Verwaltung einen Nachrüstungsplan „Sichere Wege“ aufstellen lassen, in dem alle Radwege und Fußwege sowie Unterführungen aufgelistet werden, die eine Nachrüstung in Sachen Instandsetzung und Beleuchtung benötigen. Den sich daraus ergebenden Nachrüstungsbedarf werden wir bis zum Ende des Jahres 2023 komplett umsetzen.

Login